Neues Video: Internet der Dinge wächst zum Multi-Milliardenmarkt

Das Internet der Dinge wird die nächste große Sache. Bald vernetzt es Milliarden von Geräten, wie beispielsweise die neuen Roboter, die Sphero am Freitag vorstellt. Der amerikanische Hersteller errichtet schon heute einen Stand auf der IFA, doch seine neuen Produkte für die weltgrößte Consumer-Electronics-Messe präsentiert er zuerst im Telefónica BASECAMP. Das Internet-of-Things (IoT) eröffnet neue Möglichkeiten für Technologie und Telekommunikation, denn in Zukunft werden fast alle neuen Geräte und Prozesse mit dem Internet verbunden sein. Wie das funktioniert, erklärt das neue Video aus dem M2M-Bereich von Telefónica Deutschland.

Das Internet der Dinge wächst mit enormer Geschwindigkeit: 2015 gab es weltweit 15 Milliarden vernetzter Geräte, sagt der Netzwerk-Ausrüster Ericsson in seinem jüngsten Mobility Report, und 2021 sollen es schon 28 Milliarden sein. Beinahe 16 Milliarden davon werden IoT-Geräte sein, denn ihre Zahl soll jetzt jedes Jahr um 23 Prozent steigen. Die höchste Wachstumsrate werde man bei IoT-Verbindungen über Mobilfunk sehen.

IoT-Geräte: Stärkstes Wachstum in Westeuropa

Das weltweit stärkste Wachstum erwartet Ericsson in Westeuropa, wo die Zahl der IoT-Geräte bis 2021 um 400 Prozent wachsen soll. Diese Entwicklung werde vor allem durch regulatorische Anforderungen vorangetrieben, beispielsweise für den Einsatz von Smart Meters, sowie durch eine steigende Nachfrage nach vernetzten Autos. Dazu trage auch die E-Call-Richtlinie der Europäischen Union bei, die ab 2018 umgesetzt wird.

IoT - 2020 vernetzt

Die Experten des Netzwerk-Spezialisten Cisco gehen sogar davon aus, dass bereits in vier Jahren ganze 50 Milliarden Geräte mit dem Internet verbunden sein werden. Daraus entstehe ein Internet of Everything, das „größer wird als alles, was jemals im Hightech-Bereich getan wurde“, sagt CEO John Chambers. Die Unternehmensberatung McKinsey beziffert den Nutzen, den diese Entwicklung bis 2025 für die Weltwirtschaft haben wird, auf bis zu 11 Billionen Dollar. Das ist eine Zahl mit zwölf Nullen.

Telefónica-Film: Einzigartige Chancen durch IoT

Der zweiminütige Telefónica-Film erklärt vor allem, welchen Nutzen diese Entwicklung für Unternehmen und ihre Kunden bringt: Über das Internet der Dinge tauschen vernetzte Geräte ihre Informationen ganz ohne menschliches Zutun automatisch untereinander oder mit Schaltzentralen aus. Auf diese Weise können große Mengen wertvoller Informationen erfasst werden, um so den Betrieb und die Überwachung der Geräte zu ermöglichen. Damit werden einzigartige Chancen für Menschen, Unternehmen und Städte eröffnet.

Das Internet der Dinge steigert außerdem die Effizienz: Durch die  Echtzeit-Erfassung von Status- und Leistungsinformationen können Unternehmen ihre Aktivitäten optimieren und die Produktivität verbessern. Damit erhalten sie Wettbewerbsvorteile in Form von neuen Datenquellen und Mehrwertdiensten für ihre Maschinen und Services. So können sich die Firmen von den Angeboten ihrer Mitbewerber abheben. Es entstehen komplett neue Geschäftsmodelle und Wertschöpfungsketten, die zusätzliche Einnahmenquellen schaffen und den Kunden alternative Konsum-möglichkeiten bieten.

Telefónica ist an dieser Technologie-Revolution aktiv beteiligt. Wir bieten beispielsweise topmoderne Lösungen für die Managed Connectivity von IoT-Anwendungen und ein branchenführendes Partnerprogramm für M2M, zeigt unser neues Video.

Tagged with: , , ,
Veröffentlicht in Allgemein
Archiv
%d Bloggern gefällt das: