Bis 8. Mai für Wayra bewerben!

Internationales Startup-Programm von Telefónica.

Startups geben den Beat vor. Auch für Telefónica sind sie ein wichtiger Taktgeber. Deshalb startet unser Wayra-Programm wieder einen neuen Aufruf. Noch bis 8. Mai können sich Gründer-Teams aus den Bereichen Internet-der-Dinge, Data, Telekommunikation und Mobile Networks hier bewerben, um in den größten Startup-Accelerator der Welt einzuziehen. Telefónica hat ihn vor fünf Jahren gegründet und seitdem in immer mehr Länder gebracht. Seitdem wurden mehr als 32.000 Businesspläne geprüft und über 500 Startups finanziert

Den neuen Aufruf für Wayra sollten sich auch Berliner Fans des Telefónica BASECAMP genauer ansehen. Denn in der Münchner Akademie des Programms bekommen Startups nicht nur ausreichen Kapital und einen zentral gelegenen Co-Working-Space, sondern vor allem auch Coaching von Telefónica-Experten und externen Spezialisten sowie wertvolle Kontakte aus dem weltweiten Konzern und seinen internationalen Partnern. Wer sich dabei gut anstellt, der kann seine Produkte sogar anschließend bei 322 Millionen Telefónica-Kunden in 21 Ländern anbieten. Dennoch bleiben die jungen Gründer immer der Herr im eigenen Haus, denn unser Unternehmen geht bei Wayra immer nur Minderheitsbeteiligungen an den Startups ein.

Große Chance: Telefónica hilft bei Investorensuche

„Wir sind extra wegen Wayra nach München gezogen, um unser Startup voranzubringen“, sagt Karoline Bader, die erst neulich den Accelerator durchlief. „Es war eine große Chance für uns, unsere Idee endlich umzusetzen. Und nun schaut, wo wir jetzt stehen!“ Ihre junge Firma Parkpocket bietet eine App zur Suche nach freien Parkplätzen an und konnte durch die Hilfe von Wayra einen besonders prominenten Investor gewinnen. Die Stuttgarter TecDAX-Firma GFT Technologies mit ihrem bekannten Gründer Ulrich Dietz finanzierte dabei zum ersten Mal ein Startup.

Wayra ist besonders gut für Startups geeignet, die noch ziemlich früh in ihrer Entwicklung sind. Die Firma sollte am besten nicht älter als zwei Jahre sein und möglichst keine Investitionen von über 100.000 Euro bekommen haben, wenn die Gründer sich bewerben. Abgesehen davon gibt es kaum Bedingungen. Man muss sich einfach nur hier bewerben.

Wayra-Startups: Business ankurbeln und Beat vorgeben

Während ihrer neun Monate in der Wayra-Akademie kurbeln die Startups ihr Geschäft an und entwickeln es weiter. Dabei hilft natürlich besonders die finanzielle Förderung von 80.000 bis 120.000 Euro inklusive Services, die Telefónica bereitstellt. Anschließend präsentieren die Gründer ihre Projekte beim Wayra demoDay vor Risikokapitalgebern für eine Anschlussfinanzierung. Die Startups können so die Kontakte und technologische Kompetenz von Telefónica sowie von Marken wie O2 oder Movistar nutzen. Sie bekommen außerdem Zugang zum gesamten Wayra-Netzwerk in Europa und Lateinamerika sowie die Möglichkeit, ihre Produkte überall bei Telefónica anzubieten.

Telefónica erhält für seinen Einsatz eine Beteiligung von bis zu zehn Prozent an den Startups sowie das Vorkaufsrecht für ihre Produkte. Doch es geht noch um mehr: um den frischen Wind, den sie in das Unternehmen bringen. Wayra weist den Weg zu neuen Innovationen und Geschäftsideen für Telefónica. Wenn unsere Mitarbeiter als Mentoren für die Startups arbeiten, lernen sie auch von ihnen und probieren neue Vorgehensweisen aus, die oft nur bei Startups möglich sind. Die Kreativität der jungen Gründer und die Größe von Telefónica sind eine exzellente Kombination.

Wer möchte einmal den Beat für so einen Weltkonzern vorgeben? Der kann sich hier bewerben.

» Mehr lesen…

April 12, 2016 at 10:00AM

Advertisements
Tagged with: , ,
Veröffentlicht in BASECAMP, Deutsch, Telefónica
Archive
%d Bloggern gefällt das: